Dienstag, 31. Dezember 2013


Lasst die Korken knallen!


Silvester - letzter Tag im Jahr!




Auch wenn Silvester für mich lange nicht mehr so wichtig ist, wie es früher mal war 
(da haben ja die ersten schon im Oktober die Nerven verloren und zur Silvesterparty eingeladen), 
bleibt es dennoch ein besonderer Tag, mit einer ganz besonderen Stimmung.




Die wilde Partyzeit ist ein Weilchen vorbei. Sie war schön, doch ich bin nicht traurig, dass sie vorüber ist.
Heute ist es nicht mehr schlimm, wenn man vor dem Morgengrauen schon ins Bett fällt. 
Ist das nicht angenehm?




Bei uns musste gerade eben urplötzlich der Weihnachtsbaum weichen, weil wir gestern spontan beschlossen hatten, heute abend zu grillen. Und unser Baum steht genau vor der Terrassentür. Nach einigem verzweifelten Hin- und Herschieben im Wohnzimmer, blieb nur das Entfernen. Das Schöne daran, es ist immer wieder erstaunlich wie riesig das Wohnzimmer hinterher wirkt. 




So am letzten Tag des Jahres passt mein fast vergessenes Zitat des Tages doch ganz prima, finde ich.




Und vielleicht ist es ja auch gleich ein neuer Vorsatz für's nächste Jahr, welches so neu, 
so frisch, so unbenutzt vor uns liegt.
Ich wünsche allen ein gelungenes Hinübergleiten ins Jahr 2014 - auf welche Art auch immer.


Knallige Silvestergrüße
Jutta


Montag, 30. Dezember 2013


 

Moment mal...


Minikleiner Monatsrückblick

 

Gesehen: Netterweise den letzten Tatort. Den fand ich richtig gut.
Gehört: Viel Geschrei meiner Kinder und eindeutig zu viele Kinderlieder-CDs (diese Sache mit den Ferien...).
Getan: Also hauptsächlich nichts! Nee, stimmt nicht. Heute war ich mit meiner Tochter Schlittschuhlaufen und ich wette ich bekomme morgen Muskelkater - es hat aber riesig viel Spaß gemacht (zumindest nach der ersten Runde, die ich nach minimum 10-jähriger Schlittschuhabstinenz entlanggewackelt bin).
Gegessen: Lecker Stollen und Kuchen. Zu wenig Obst (mein morgendliches Müsli fehlt mir auch langsam aber sicher. Ich sag' ja, mein ganzer Rhythmus ist dahin!)
Getrunken: Prosecco und Karamell Rooibush Tee (lecker und auch noch fair trade, was will man mehr).
Geärgert: Über diverse Kleinigkeiten (Mann den ganzen Tag im Haus und so ;-)), aber nichts, was mir im Gedächtnis geblieben wäre.
Gelacht: Über die Ideen meiner Kinder.
Geplant: Meinen Dawandashop auffüllen und evtl. Schlittschuhe kaufen???? (oder ist das nur die erste Euphorie?)
Gewünscht: Momentan hauptsächlich mehr Energie!
Gekauft: Kopierpapier, wie dröge.
Geklickt: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/41355. Hm... mal nachdenken...


 (wer ihn nicht gleich erkannt hat - Wilhelm I. in Weihnachtskluft)



(Und ich frage mich, wer ihm die verpasst hat - jemand sportliches jedenfalls)
 

Schönen vorletzten 2013-Tag!
Jutta


Sonntag, 29. Dezember 2013


The same procedure


Jedes Jahr das gleiche. 
Direkt nach Weihnachten - sozusagen zwischen den Jahren (und darüber hinaus) - falle 
ich in eine Art Winterstarre.




Und wenn es nach mir ginge, würde ich am liebsten den ganzen Tag nur Zuhause rumgammeln. 
Einfach so. Ohne Plan.




Mann und Kinder sehen das leider anders und so waren wir schon Schlittschuhfahren und heute
 in einem (von mir wahnsinnig geliebten ;o)) Kinderfunpark.
Dabei gleicht unser Wohnzimmer seit Heiligabend einem Spieleparadies. 
Im ganzen Raum verstreut liegt diverses Spielzeug! 




Dennoch befinde ich mich im Ausnahmezustand. Absoluter Entspannungsmodus sozusagen.
Kann mich zu nichts aufraffen. Der Berg Bügelwäsche dünkelt also beispielsweise immer noch vor sich hin. Pfhhh.
Ist jedes Jahr so.




Einmal hatte ich sogar nach dem Weihnachtsurlaub mein Password (welches ich schon ewig hatte) 
komplett vergessen. Total raus eben.
Ich habe keine Ahnung woran das liegt. Selbst nach einem längerem Sommerurlaub ist das nie so. 
Es muß an dem süßen Nichtstun bei kuscheligen Temperaturen liegen. 




Immerhin habe ich für unseren gestrigen Besuch ein feines Mittagessen auf den Tisch gebracht und Kuchen gebacken. Und jetzt gilt es schon wieder das nächste Festessen planen. Na also!




Das einzige was hier wirklich bis zur Ekstase betrieben wird, ist Tannenbäume falten. Selbst nach Weihnachten noch. Aber Tannenbäume (ungeschmückt ) sind ja winterlich, die passen auch jetzt noch, finde ich. 

So, demnächst wieder aktiver. Nur noch ein Weilchen...


Träge Grüße
Jutta

 





Montag, 23. Dezember 2013


Feierlaune


Die letzten Vorbereitungen sind getroffen.


 (Nein, nein, die Kugeln kommen NICHT gemeinsam an einen Baum!!)


Vorspeise und Nachtisch sind bereits zubereitet, das Fleisch wurde schon vom Metzger geholt und wartet im Kühlschrank, die Weihanchstdeko ist gebastelt und bereitgestellt. 




Der Christbaum (ungeschmückt) existiert!! 
(das ist die Aufgabe des Mannes - muß ich mehr sagen?)

 


 Jetzt gleich basteln meine Tochter, ihre Freundin und ich noch ein Lebkuchenhaus und heute Abend 
wird gemeinsam der Baum geschmückt. Mit schnulziger Weihnachtsmusik und Punsch.





Wir sind bereit!


Ich wünsche allen ein gelungenes Fest!





Gutgelaunte Weihnachtsgrüße
Jutta





Sonntag, 22. Dezember 2013


Dann vier


... dann  steht das Christkind schon verdammt sehr bald vor der Tür!




 A propos Christkind. Mein Kleiner bastelt gerade für das Christkind. Nein, das stimmt nicht so ganz. 
Er bastelt für die Christkinder. Für Mamas Christkind, Papas Christkind, das seiner Schwester 
und natürlich sein eigenes Christkind.
Hm, da müssen wir die Weihnachtsgeschichte wohl (nochmal) lesen ;-))

Gestern hatte meine Tochter Adventssingen und den Text dafür möchte ich euch nicht vorenthalten. 
Es handelt sich um einen Grundschulchor!




Später gehen wir auf einen Bauernhof zu "Weihnachten im Stall", da dürfen die Kinder Futterpäckchen 
im Stroh suchen und an die Tiere füttern. Eine schöne Idee, finde ich.




 Dann wird es noch einen kleinen Kampf mit den Espresso-Choco-Fudges geben, 
denn die kleben wie verrückt. Dabei möchte ich die nett verpacken, die gehen nämlich als kleine Weihnachtssüßikgeit an die Nachbarn. Dabei fällt mir gerade auf, dass es sich wohl eher nur 
um Choco-Fudge handelt, denn ich habe den Espresso vergessen. 




Somit passen sie gut zu dem heute vormittag gebackenen Stollen, denn da habe ich die Rosinen vergessen. Vergesslichkeit gehört eben zu mir. 




Die vergessenen Rosinen sind aber nicht so schlimm, denn es sollten sowieso nur proforma ein paar wenige rein, ist in diesem Haus doch nicht wirklich jemand scharf auf Rosinen. Nur der Mann wird  Meckern, hat er doch extra stundenlang die getrockneten Teile im Supermarkt gesucht.
 

 (Die eine (Quoten-) Rosine habe ich hinterher noch reingequetscht. Jetzt schaut sie ziemlich vorwitzig hervor).

Mit dem Stollen bin ich vielleicht etwas spät dran, aber er musste sein. Habe ich doch schon so davon vorgeschwärmt. Ich weiß nicht wie ich auf die Idee gekommen bin, dass Stollenbacken schwierig oder aufwändig wäre. Dieser hier jedenfalls nicht. Es duftete bereits nach kürzester Zeit im Ofen ganz verführerisch lecker im ganzen Haus und ich freue mich schon sehr auf die erste Verkostung (die natürlich noch heute stattfindet - von wegen den Stollen durchziehen lassen... wird doch total überschätzt)


Grüße mit Stollengelüsten
Jutta 


Samstag, 21. Dezember 2013




Samstagskaffee und die Kür geht weiter


Hat mir jemand was in den Kaffee geschüttet? Ich fühle mich jeden Tag entspannter.

Die Vorfreude auf die kommenden zwei Wochen ist groß.  
Familienzeit - die werden wir jetzt genießen.




Raus aus dem Alltag mit all seinen Pflichten und Terminen.
Sattdessen: gemeinsam kochen, lecker essen, schmökern, kuscheln, womöglich ab in den Schnee, spielen, streiten, Lichterglanz, musizieren, singen, verschenken und beschenkt werden. Spaziergänge, toben und... einfach mal gar nichts tun.


Aber jetzt wird erstmal mit Ninja Kaffee getrunken und die beiden Kissen bewundert, die ich vorgestern mit meinem allerersten selbstgemachten Stempel dekoriert habe. Gleich werden sie verpackt und gehe auf die Reise, wo sie hoffentlich-hoffentlich jemanden erfreuen.






Mal sehen, was kürmäßig noch drin ist.

Mein Tannenbaum von gestern ist mittlerweile zu einem kleinen Wald angewachsen. 




 Schöne Adventstage noch - viele sind es ja nicht mehr!


Den seit Wochen hier stehenden Riesenberg Bügelwäsche lässig ignorierend-Grüße
Jutta


Freitag, 20. Dezember 2013


friday-flowerday


Fast hätte ich meinem Mann gestern einen prächtig bunten Blumenstrauß gekauft 
(stand so in seinem Adventskalender). 
Fast. Doch dann wurde es doch die weihnachtliche Christrose. 

Aber an diesem Teil kam ich nicht vorbei. Baumwolle.
Selten und deshalb was ganz besonderes.




Nach einem kurzen Weihnachtspanikanfall, fühle ich mich nun ganz ruhig und 
schon richtig in ferienmäßiger Feststimmung. 




 Keine Termine mehr, keinerlei Verpflichtungen. Alles was ich jetzt mache, ist Kür.




Zu eben dieser zählen auch die kleinen Weihnachtsbäume, die ich derzeit für unseren Festtisch anfertige.




Mal sehen, was mir noch so einfällt.




Wer sehen möchte, was noch so Blumiges in den Wohnungen steht, schaut einfach mal zu holunderbluetchen rüber.

Wunderbar entspannte Grüße
Jutta


Donnerstag, 19. Dezember 2013



Wechselzeiten


So kurz vor Weihnachten steht bei uns noch ein Abschied an. 
Mein Kleiner wechselt im Januar in den Kindergarten und hat somit morgen seinen letzten Krippentag.





Oje, jetzt ist er wirklich schon so groß wie er immer von sich behauptet 
(und bald wird er sich den Bart abrasieren...).


 

Jedenfalls wird morgen erstmal Abschied gefeiert. Mit (hoffentlich) ganz süßen Tannenbäumen,
 die - wie es der Zufall will - genau heute in Susans Adventstürchen zu sehen sind.  
Ich habe mich sofort in sie verliebt und spontan beschlossen meine Pläne zu ändern 
und sie zu backen.




Ich selbst bin sehr wehmütig. Die ganze Zeit dachte ich, dass mir der Abschied nicht schwerfallen würde.
Ich kenne den Kindergarten und freue mich auf ihn. 
Und beim zweiten Kind ist ja vieles anders. Vieles einfach nicht mehr (so) neu.
Doch nun muss ich feststellen - Pustekuchen. Es wird ein schwerer Abschied für mich. 
Ich bin gespannt, wie es meinem Kleinen... äh Großen ergehen wird.




Natürlich gibt es noch kleine Abschiedsgeschenkchen. 
Ein bißchen Süßes, nett verpackt und ein paar kleine Schönigkeiten.




Hilft alles nichts.

 Betrübte Grüße
Jutta

Mittwoch, 18. Dezember 2013


Kinderkunst

Es ist doch immer wieder schön, wenn die Kinder kreativ sind.
Naja... vielleicht nicht immer (wie oft hatte ich schon Angst, dass das 10.000 
Gemälde nach dem Entsorgen in der Papiertonne doch noch entdeckt wird).




Aber meistens freue ich mich schon. Auch wenn ich langsam nicht mehr weiß, wohin mit den Massen. 
Und dabei werden bislang hauptsächlich "Werke" von Kind 1 behalten.

Dennoch ist es schön, mit welch' vielfältigen Materialien die Kleinen gestalten dürfen.


Da hätten wir Salzteig:

 (Für das ungeübte Auge - es ist eine Schildkröte!)


Papier in den verschiedensten Variationen:







Gerne Knetmasse:

(Das Merkwürdige daran war, dass Kind 1 das Grab Jesu oder etwas in der Art gestaltete. Ich weiß aber nicht mehr welches davon es war und was genau. Hab ich verdrängt, um nicht zum Psychiater gehen zu müssen).


Selten Holz:



Und besonders gerne auch Ton:


 

Hin und wieder kann man die Teile auch richtig gut nutzen. 
Das Schokofondue zum Beisipiel. Das kam letzte Woche ganz lecker zum Einsatz.




 Und etwas Besonderes gab es ebenfalls letzte Woche. 
Da habe ich meiner Tochter eines ihrer Kunstwerke auf ein Shirt übertragen. 
Da war das Staunen und die Freude groß. Direkt gefolgt von einer neuen "Bestellung".
(Wenn man den kleinen Finger reicht...) 

(Das auf dem Foto bin übrigens ich, falls es jemanden interessiert wie ich aussehe ;-))



In Kunst schwelgende Grüße
Jutta